Montag, 18. Januar 2016

Montagsfrage

 
Die heutige Montagsfrage kommt von Prettytigerbuch. Sie hat sich mit Buchcovern beschäftigt. Wir alle verlieben uns ständig in Buchcover - aber welches ist denn so richtig hässlich ?
 
Im Prinzip fallen mir nun tatsächlich etliche Cover ein, die in meinen Augen hässlich sind. Zeigen möchte ich an dieser Stelle aber kein spezielles. Woran ich grade nur denken muss, sind die vielen Cover der Selfpublisher. Da sind mir in den letzten Monaten Buchcover unterkommen, bei denen es mir wirklich die Fußnägel hochgerollt hat. Das ist glaube ich auch ein nicht zu unterschätzendes Problem. Wir leben in einer Gesellschaft, die Schönheit schätzt. Wenn ich in eine Buchhandlung gehe, ist es nun mal das Cover, das mir als erstes auffällt. Selbst wenn ich mich in den Weiten des WWWs über Bücher informiere, ist es oftmals das Cover, welches als erstes ins Blickfeld rückt. Da kann die Story noch so gut sein - sieht das Cover nach nichts aus, hält es mich oftmals ab, überhaupt noch einen zweiten Blick zu riskieren. Viele Autoren scheinen das Cover nicht allzu wichtig zu nehmen, vertrauen auf ihre Geschichte. Ich finde aber, dass das Cover die Visitenkarte eines Buches ist.
 
Der Autor sollte auf ein ansprechendes Cover genau so viel Wert legen, wie auf gut recherchierte, fehlerfreie Texte.
 
Wie seht ihr das ?

Kommentare:

  1. Huhu Sandra,

    da gebe ich Dir Recht. Ein Cover ist nun mal wie eine Visitenkarte eines Buches und sollte genauso liebevoll gestaltet bzw. geschätzt werden wie sein Inhalt.

    Liebe Grüße,
    Tanja ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hey hey :)

    Ich kann mich dir und Tanja nur anschließen. Wenn mir das Cover nicht gefällt, sehe ich ein Buch nicht weiter an. Es muss schon hübsch sein, wenn der Autor will, dass ich seinem Buch mehr Aufmerksamkeit schenke...

    Liebe Grüße
    Anni-chan

    AntwortenLöschen
  3. "Das Auge isst mit", sage ich gerne bei diesem Thema. Es kostet wirklich viel Überwindung, ein Buch zur Hand zu nehmen, wenn das Cover nach nichts aussieht - oder so, als hätte es jemand gemacht, der gestaltungstechnisch noch im letzten Jahrhundert feststeckt. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    nachdem du mir einen tollen Kommentar auf meinem Blog hinterlassen hast, musste ich natürlich bei dir vorbeischauen ♥

    Und ja, du hast recht. Manche Cover sind etwas verunglückt, aber das kann auch bei Verlagen passieren.

    Ich bin ja auch SP-Autorin und mir war von vorneherein klar, dass ich mein Cover auf keinen Fall selber mache. Dazu fehlt mir das nötige Know How. Ich hab zum Glück eine sehr talentierte Designerin gefunden, die mir mein Wunschcover erstellt hat und ich liebe es.

    Falls es euch interessiert:
    HIER ist mein Cover.

    Ich würde mich selbst nicht als reine Coverkäuferin sehen, aber nach den vielen Negativbeispielen, über die ich dank dieser Aufgabe gestolpert bin, weiß ich wieder, wie wichtig Cover sind.

    lg
    Nadine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, Sandra!
    Ich würde jetzt mal sagen, dass manche Selfpublisher vielleicht kein Geld für einen Grafiker ausgeben können oder wollen. Das ist zumindest für mich der einzige plausible Grund, warum manche dieser Bücher teilweise so grauenvoll aussehen. Schlimm finde ich auch die mit den teilweise halbnackten Leuten auf dem Cover, die in unmöglichen Posen dargestellt werden, die alles andere als natürlich aussehen. :)
    LG, m

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sandra,

    ich schätze schöne Cover auch sehr und manchmal sind einige leider etwas verunglückt. Gerade dieses ist ja oft der erste Eindruck, den man von einem Buch erhält.
    Zum Glück gibt es ja auch viele wunderschöne Cover. :)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Huhu Sandra,
    Grafiker können ja auch günstig und trotzdem gut sein. Ich würde es einfach mal darauf schieben, dass sich da viele gar nicht so viele Gedanken machen oder vielleicht einfach nur einen gruseligen Geschmack haben. :)
    Ich selbst bin auch Selfpublisherin und mache meine Cover selber. Aber ich bin halt auch als Grafikerin tätig. Wohl nicht speziell auf Cover bezogen, aber ich hab zumindest ein bisschen Ahnung. Meine sind mit Sicherheit nicht perfekt, aber das ist dann wohl wieder diese Sache mit dem Geschmack. :)
    Allerdings finde ich nicht, dass es nur die Selfpublisher sind, die hässliche Cover haben. Hab auch schon viel von Verlagsautoren gesehen, wo ich dachte: "Oh Gott!"
    LG, Yvi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sandra,
    oh ja bei den Selfpublisher-Büchern gibt es leider sehr viele, nicht ansprechende Cover. Wobei es hier wahrscheinlich schwieriger ist, wenn man das Buch selbst rausbringt, da die meisten Autoren wohl keine Grafikausbildung oder Ähnliches haben.
    Dabei finde ich ein schönes Cover auch sehr wichtig!

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Dass Selfpublisher-Cover oft nicht schön sind, hab ich mir leider auch schon einige Male denken müssen ... Ich meine, natürlich kann nicht jeder Autor Graphiker sein und einfach selbst was Tolles zaubern, aber das Cover ist auch in meinen Augen einfach ein Aushängeschild für ein Buch, eine Werbung! Und je schöner ein Cover gestaltet ist, desto eher neige ich dazu, mir auch den Inhalt anzusehen (Da schließt der Durchschnittsmensch wohl vom Äußeren auf das Innere :D).

    Liebe Grüße
    Ascari

    AntwortenLöschen
  10. Da kann ich dir voll und ganz zustimmen! Bei Selfpublishern gibt es manchmal wirklich gruselige Cover. Eigentlich müssten doch gerade die darauf achten, dass das Cover ihres Buches aus der Masse positiv hervorsticht, um potentielle Leser darauf aufmerksam zu machen :)

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sandra,

    du hast Recht, beim Buchkauf entscheidet das Cover maßgeblich, ob man das Buch kauft oder nicht. Es reicht ja ein Blick, und man hat bereits eine Eindruck bekommen. Ob einem das Buch gefällt oder nicht, weiß man ja erst nach stundenlanger Lektüre.

    Was mich besonders ärgert, sind Bücher mit schönen Schutzumschlägen, die dann aber darunter ein hässliches Cover haben. Kennt ihr das? Früher habe ich mir noch die Mühe gemacht, die Schutzumschläge mit durchsichtiger Folie mit den Büchern zusammenzukleben...das gab dann immer so nervtötende Bläschen, die man mit dem Lineal "rausschieben" musste.

    Da lobe ich mir meinen E-Book Reader...da kann ich mir den Schutzumschlag selbst aussuchen, und hässliche Cover sind kein Problem mehr ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Hey Sandra,

    kann dir da nur zu stimmten. Wenn ich drei Bücher zu Auswahl hätte und nur eines in die Hand nehmen dürfte, um es mir näher anzuschauen, würde ich nach dem greifen, welches das ansprechendste Cover hätte. Ein Cover verrät ja auch manchmal schon etwas vom Inhalt.
    Mit Selfpublishern habe ich noch nicht so die Erfahrung. Solche Bücher, die ich schon gelesen habe, hatten zwar kein unglaublich gutes Cover, aber auch kein wirklich hässliches. Verlage haben da ja auch viel mehr Erfahrung mit und dementsprechend erwarte ich von Verlagen beim Cover auch mehr.

    Lieben Gruß
    Isbel

    AntwortenLöschen
  13. Stimmt schon. Das Cover zieht den Blick auf das Buch, doch daran allein entscheide ich nicht, ob ich der Story eine Chance gebe oder nicht.
    Doch ein Autor sollte schon auf ein ansprechendes Gesamtpaket achten, aber was für sie/ihn ansprechend ist muss nicht zwingend notwendig auch für den Leser ansprechend sein ;)

    Bin auch gleich mal Leserin bei dir geworden :D
    http://lus-buchgefluester.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  14. Huhu Sandra,

    also ich finde das Cover auch sehr wichtig. Wenn ich in einen Buchladen gehe, schaue ich mir zunächst Cover und Titel an und lese mir dann erst die Inhaltsangabe durch.

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  15. Ich weiß halt nicht, wieviel Mitspracherecht ein Verlags-Autor bei dem Cover hat. Auch den Klappentext schreibt er in der Regel ja nicht selber - anders ist das natürlich bei Selfpublishern. Die können das natürlich alles selbst bestimmen - und ich gebe dir recht. Da ist nicht jeder mit Talent gesegnet, wenn es um das Gestalten eines Covers geht. ..
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Huhu liebe Sandra :)

    Erst einmal: Vielen lieben Dank für deinen Kommenatar! Ich habe gleich einen Gegenbesuch gestartet :)

    Ich gebe dir auch Recht. Als Mediendesignerin finde ich manche Cover noch grausiger >.< Da reicht es schon, wenn man sich an die Schriften oder Größen nicht hält :D
    Immerhin liest das Auge ja mit und da schadet ein hübsches Cover nichts ;)

    Und ich hab mich gleich als Leserin bei dir eingetragen. Wirklich schöner Blog! :)

    Liebe Grüße,
    Nenya
    Nenyas Tinten Wunderland

    AntwortenLöschen
  17. Ich sehe das genau wie du: Das Cover ist der Blickfang.
    Außer, ich kenne den Autor und bin fasziniert oder er wurde mir empfohlen, würde ich ein Buch mit einem nicht ansprechenden Cover nicht näher ansehen.
    Bei Selfpublishern habe ich nicht unbedingt die Erfahrung, doch ich würde an deren Stelle schon noch etwas investieren und einen professionellen Grafiker mit der Gestaltung beauftragen. Das macht einen nun auch nicht arm :P

    Liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  18. Ich habe 2015 so einige Bücher von Selpublishern gelesen. Und ich muss sagen, das gerade die besonders gelungen waren. Zum Teil sogar sehr gut.
    Auf der anderen Seite sollte man Cover auch nicht überbewerten. Natürlich freut man sich über ein schönes Cover. Nur es können einem unter Umständen richtig supergute Bücher entgehen, wenn man sie aufgrund des schlechten Covers nicht liest.

    AntwortenLöschen
  19. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, dass ich den letzten Beitrag gelöscht habe, hatte mich vertippt xD

      Ein schönes Cover ist schon wichtig. Ich würde aber auch Bücher mit unscheinbarem oder hässlichem Cover kaufen, wenn mich die Handlung interessiert. Beim Stöbern fällt einem allerdings meistens auf den ersten Blick das Cover auf, daher ist es schon ein Kaufgrund. Mit Büchern von Selfpublishern habe ich recht gute Erfahrungen gemacht, was Cover betrifft. Einige sind aber leider wirklich hässlich, da muss ich dir recht geben.

      Falls du vorbeischauen willst, findest du meinen Beitrag hier: http://www.hoerbuchecke.blogspot.de/2016/01/montagsfrage-es-wird-immer-nach-den.html

      LG Katharina

      Löschen
  20. Hallo Sandra,

    das Cover ist einfach der erste Eindruck, der mich dann entweder weitergehen oder das Buch in die Hand nehmen lässt. Also sehr wichtig für mich, v.a. wenn ich den Verfasser nicht kenne.

    Ach, übrigens... Ich habe mir erlaubt, dich für den Liebster Award zu nominieren (bin doch neugierig). Damit gelangst du zu der Sache: http://lese-bistro.blogspot.de/2016/01/nominierung-liebster-award.html

    AntwortenLöschen
  21. " Wir leben in einer Gesellschaft, die Schönheit schätzt." - ja :-) Bei mir weckt ein Cover Interesse, aber der Inhalt ist mir wichtiger. Der Klappentext muss rocken xD

    AntwortenLöschen

Wenn du diesen Beitrag gelesen hast und ihn gut findest, würde ich mich sehr über eine Nachricht freuen. Das größte Geschenk ist es, Spuren zu hinterlassen...