Sonntag, 22. November 2015

Rezension zu: Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt





Vor einigen Tagen hatte ich Nicola Yoons Buch "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" auf einem Blog entdeckt. Die Buchbeschreibung hatte mich so berührt, dass meine Finger sich kurzerhand selbständig gemacht haben und das Buch bestellt haben.

Gestern habe ich begonnen darin zu lesen und keine 24 Stunden später bin ich so tief berührt und traurig weil es schon wieder vorbei ist.

Nicola Yoon, 1972 geboren, ist auf Jamaica und in Brooklyn groß geworden. Inzwischen lebt  sie mit ihrem Mann und der gemeinsamen Tochter in Los Angeles. Ihr Debüt erzählt eine Geschichte über 2 junge Menschen, die sich begegnen. Menschen begegnen sich tagtäglich, also nichts besonderes wirst du denken. Aber was, wenn einer dieser beiden Menschen seine ersten 17 Jahre hinter Gittern verbracht hat ? Und ich meine damit kein Gefängnis. Nein, dieses junge Mädchen lebt in einem gutbehüteten Haus. Alles in diesem Haus ist steril, keimfrei, spaßfrei und lebensfrei. Madeline hat einen seltenen Immundefekt und hat ihr Leben lang nicht das Haus verlassen. Als nebenan ein Junge einzieht- geheimnisvoll, anziehend und mit Augen so blau wie der Ozean ändert sich ihr Leben schlagartig. Madeline weiß plötzlich was sie will: Leben - und sei es nur für einen Tag. Sie ist bereit, dafür alles zu riskieren....

Das Cover, bevor ich das Buch gelesen habe:

farbenfroh, verspielt, voller Freude...

Das Cover, nachdem ich das Buch gelesen habe:

Nach wie vor farbenfroh, verspielt und voller Freude - und zugleich voller Hoffnung, Wünsche, voller Emotionen, voller vieler erster Male, ein Wettlauf mit der Zeit, gebrochene Herzen, Todeswunsch, Gier nach Leben und Liebe...

Empfohlenes Lesealter: 14 - 17 Jahre, so die Angabe zum Buch. Ich bin diesem Lesealter schon eine Weile entwachsen, so 2 bis 3 Jahre oder so.... ich weiß gar nicht so recht was ich nun sagen soll. Es hat mich bewegt und sooo viele Emotionen in mir hervorgerufen. Das ist mir beim Lesen immer eines der wichtigsten Argumente - ein Buch muss mich emotional bewegen. Dabei muss es kein Happy End haben oder durchweg freudige und positve Gefühle in mir wecken. Aber es soll mich berühren, es darf mich traurig machen, wütend, glücklich, es darf mich zweifeln lassen, zum Lachen bringen.

Nicola Yoon hat es geschafft Emotionen in mir zu wecken undzwar ziemlich viele davon. Da waren Lachen und Freude und da waren Wut, Verzweiflung und Traurigkeit. Alles in einer Geschichte vereint. Mehr möchte ich gar nicht zu diesem Buch schreiben, du musst es einfach selbst erleben.

Von mir erhält "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" 5 von 5 Sternen - vielen Dank für diese einzigartige Geschichte.

Vielen Dank an den Dressler Verlag fürs Bereitstellen des Buches!

Kommentare:

  1. Von dem Buch hört man wirklich viele positive Meinungen.
    Ich möchte es auch unbedingt noch lesen, weil mich das Thema total interessiert. Es ist mal etwas vollkommen anderes.

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    ich mag das Cover sehr gerne und habe bisher auch nur gutes gehört. Irgendwann werde ich es mir auch mal genauer anschauen :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen

Wenn du diesen Beitrag gelesen hast und ihn gut findest, würde ich mich sehr über eine Nachricht freuen. Das größte Geschenk ist es, Spuren zu hinterlassen...