Donnerstag, 10. März 2016

Poppy Pym und der gestohlene Rubin


Poppy Pym über "Poppy Pym und der gestohlene Rubin"
 
Du wirst mir vermutlich nicht glauben wenn ich dir jetzt meine Geschichte erzähle....
 
Mein Name ist Poppy Pym, ich wurde vom mirakulösen Marvin, einem wirklich herausragenden Zauberkünstler aus einem Zauberhut gezogen, gleich nach einem schlecht gelaunten Huhn - ehrlich wahr jetzt.
 
Frisch aus dem Hut gezogen befand ich mich inmitten lauter, seltsamer Gestalten. Dort waren z.B. Chuckles, der traurige Clown, BoBo, die lustige Clownin, Tina und Tawna, die beiden Kunstreiterinnen, der Löwenbändiger Luigi Tranzorri, Adlerauge Sheila, die Messerwerferin, sowie Borin Von Jurgen, der Muskelmann. Außerdem waren dort noch Fanella, die glamouröse italienische Feuerschluckerin, Otis die orangefarbene Schlange, der Löwe Butterblume und zu guter letzt noch Madyme Pym - die Zirkusdirektorin, Wahrsagerin und wagemutige Trapezkünstlerin.
 
Ich habe natürlich erst einmal geschrien, was blieb mir auch anderes übrig? Nachdem die Truppe eine Weile diskutiert hat, haben sie dann entschieden, mich großzuziehen. Und so geschah es, dass ich in Madame Pyms berühmten Wanderzirkus aufwachsen durfte. Ich hatte eine tolle Zeit. Es gab immer Zuckerwatte und Popcorn zum Frühstück, außerdem lernte ich zu jonglieren und auf einem Seil zu tanzen. So sah mein Leben aus bis kurz vor meinem zwölften Geburtstag. Danach hatte Madame Pym entschieden, dass es an der Zeit sei, dass ich etwas vernünftiges lerne. Und so gingen die Zirkusleute und ich getrennte Wege und ich ging fortan auf ein Internat. Dort habe ich dann für jede Menge Trubel gesorgt.
 
Gemeinsam mit mir, hat dann auch eine ägyptische Ausstellung Einzug ins Internat gehalten. Ausgestellt wurde unter anderem ein geheimnisvoller Rubin, auf dem ein böser Fluch lasten soll. Mit einem Mal war dann der Rubin auch noch wie vom Erdboden verschluckt. Da witterte ich, Poppy Pym, natürlich ein spannendes Abenteuer. Von diesem Abenteuer erzähle ich euch in meiner Geschichte.

Schneiderbuch über die Autorin:

Laura Wood ist die Gewinnerin des “Montegrappa Scholastic Prize for New Children's Writing”. Sie setzte sich im Wettbewerb gegen mehr als tausend Autoren durch. Die ehemalige Kinderbuchhändlerin weiß ganz genau, womit sie ihre kleinen Leser in Bann zieht, und hat mit "Poppy Pym" ein sensationelles Erstlingswerk erschaffen.

Mehr Informationen über die Autorin gibt es auf ihrer englischsprachigen Website http://www.lauraclarewood.com/

Weitere Informationen:

Poppy Pym und der gestohlene Rubin ist im Schneiderbuch Verlag erschienen. Das Hardcover umfasst 320 Seiten, richtet sich an Kinder ab einem Alter von 9 Jahren und ist zum Preis von 12,99 Euro erhältlich. Weiterhin ist es als Kindle-Version zum Preis von 11,99 Euro sowie als Audio-CD zum Preis von 16,95 Euro erhältlich. Das Hörbuch wird gesprochen von Heike Makatsch.
 
Meine Gedanken zum Buch:
 
In diversen Blogs habe ich Rezensionen zu Poppy Pym entdeckt und für mich stand fest: Dieses Buch muss ich lesen! Ich hatte mich gleich in das wunderschöne, farbenfrohe Cover verliebt, auf dem es viele, kleine Details zu entdecken gibt wie z.B. den roten Rubin, der eine wesentliche Rolle im Buch spielt. Poppy Pym hält eine Lupe in der Hand - diese steht stellvertretend für ihre detektivische Spürnase, in der anderen hält sie ein Trapez.
 
Noch vor dem eigentlichen Beginn des Buches, sieht der Leser die Meinungen zum Buch - aus Sicht der Zirkusleute. So prophezeit die Wahrsagerin, Hellseherin und überhaupt Gedankenleserin Madame Pym, dass der Leser dieses Buch lieben wird - womit sie definitiv Recht behält.
 
Luigi, der Löwenbändiger kommentiert das Buch mit "Einfach umwerfend" und Löwe Butterblume sagt alles, was gesagt werden muss mit einem lauten "Brüüüüüüüüüüüüüll"!
 

Die Wahrsagerin Madame Pym hat also Recht behalten.
Laura Wood hat mit Poppy Pym ein ganz bezauberndes, fröhliches, verrücktes und einzigartiges Mädchen erschaffen, dass man einfach sofort ins Herz schließen muss. Ich mochte ihr fröhliches, neugieriges, liebenswertes, verrücktes, buntes Wesen gleich ab der ersten Seite. Ihr Leben imponiert denke ich den meisten Lesern, denn wer wäre nicht gerne einmal Held in einem Zirkus?

Als Poppy ans Internat wechselt, bleibt es weiterhin sehr spannend. Zunächst kommt ihr alles etwas seltsam vor, die Umstellung vom lockeren Leben im Zirkus zur Schülerin. Doch Poppy findet sich recht schnell im Internat ein und hat auch recht bald Freunde gefunden. Ziemlich zeitlgleich mit Poppy hält dann auch eine ägyptische Ausstellung Einzug ins Internat und sorgt für mächtig Trubel. Was es mit dem geheimnisvollen Rubin auf sich hat und ob auf diesem tatsächlich ein böser Fluch lastet lest ihr am besten gleich selbst nach :)

Poppy Pym hat mich wirklich bestens unterhalten und erhält von mir 5 von 5 Sternen. Laut Autorin und Verlag wird es noch weitere Abenteuer mit Poppy Pym geben. Darauf freue ich mich bereits jetzt schon.

Vielen Dank an den Schneiderbuch Verlag fürs
Bereitstellen des Buches!



1 Kommentar:

  1. Meine Tochter freut sich ebenfalls schon auf eine Fortsetzung :-)

    AntwortenLöschen

Wenn du diesen Beitrag gelesen hast und ihn gut findest, würde ich mich sehr über eine Nachricht freuen. Das größte Geschenk ist es, Spuren zu hinterlassen...